240424_imagen_portada.webp

Templo Shamash: El Alba. Ode an eine majestätische Zivilisation

Am 11. April öffnete eine neue Ausgabe der Casa Decor ihre Pforten, um uns mit den avantgardistischsten Entwürfen und den neuesten Trends im Bereich der Architektur und des Interior Designs zu erfreuen. Bis zum 26. Mai wird sie Hunderte von Besuchern durch die Räume des emblematischen Palacio de la Trinidad führen, einer faszinierenden Enklave, die in die ehrgeizigsten Träume einiger der renommiertesten Ateliers und Innenarchitekten des Landes verwandelt wurde.

Miguel Muñoz, Gewinner des Preises für das beste Projekt bei der Ausgabe 2023 für seinen Entwurf des GEBERIT-Raums, wiederholt sich mit der Marke, um einer feierlichen Zivilisation Tribut zu zollen: Mesopotamien.

Eine Ode an den Ursprung der Bögen, Zikkurate und der Schrift. Miguel Muñoz' Raum für GEBERIT in dieser neuen Ausgabe von Casa Decor führt uns zurück in die Geschichte der mesopotamischen Zivilisation durch Elemente, die ihren Ursprung in diesen Völkern haben und die im Laufe der Geschichte zu alltäglichen Elementen in der Welt der Architektur geworden sind. Shamash Temple: Der Alba teilt den Raum durch imposante Bögen, die den Badebereich reservieren, in dem sich eine große aufgehende Sonne aus Montreal White Porzellanfliesen über den Moon White Bodenbelag, beide von XTONE, erstreckt und mit jedem der Bögen verschmilzt, die sich erheben, um den Raum zu dominieren.

Post Image

Im Mittelpunkt steht ein Waschtisch mit Doppelwaschbecken und Aufkantung aus Pangea-Naturstein von Altissima, dessen wildes und dramatisches Design dem Raum Charakter und Persönlichkeit verleiht, die Aufmerksamkeit des Besuchers auf sich zieht und einen Kontrast zum neutralen Körper des Raumes bildet. Seine trockenen Töne und seine kristalline Präsenz versetzen den Betrachter in das Zentrum von Babylon, in das Innere eines seiner grandiosen Tempel.

Zur Bekräftigung dieser Erhabenheit zeigt ein ART-Wandbild eine Szene aus der üppigen Natur Babylons. Elefanten, Palmen und Ruinen antiker Tempel zieren eine Wand des Raumes.

Unter den Elementen des Raumes verbindet ein detailliert gestalteter Fußboden die Natürlichkeit der Beigetöne von Montreal White mit dem Licht des Moon White Porzellans, auf dem der Schatten der Bögen in einer sehr feinen Linie von Liem Dark by XTONE gezeichnet ist, die das Licht der Morgendämmerung durch sie hindurch simuliert.

Während des Rundgangs durch den Schamasch-Tempel: Die Morgendämmerung wird sich der Besucher aller Merkmale, Besonderheiten und Eigenschaften bewusst, die in der mesopotamischen Zivilisation übereinstimmen. Jedes Element des Raumes verkörpert die Essenz dieser Zivilisation, die ein Vorher und Nachher in der Geschichte der Menschheit darstellt. Eine grandiose Hommage, die sorgfältig entworfen wurde, um jedes Überbleibsel Mesopotamiens in die Gegenwart zu bringen. Ein großartiges Projekt, das avantgardistisches Design mit der reinsten architektonischen Tradition verbindet.